Tips & Guides

So verwandeln Sie ein TV-Gerät in eine Digital-Signage-Lösung

Digital-Signage-TV

Der Einstieg in Digital Signage muss nicht unbedingt teuer sein, Sie können sogar vorhandene Fernsehgeräte oder Computerbildschirme nutzen. Ihre technische Ausstattung muss jedoch einige Mindestanforderungen erfüllen, auf die wir später eingehen werden. In der Regel wird aber jeder neuere Fernseher ausreichen.

Je nach Projekt- und Budgetumfang und abhängig vom Eindruck, den Sie hinterlassen möchten, werden Sie früher oder später zu professionellen Displays wechseln wollen. Diese sind zwar deutlich teurer, jedoch speziell auf Digital Signage ausgelegt, sodass sie gegenüber Fernsehgeräten deutliche Vorteile bieten. Sehen wir uns die Vor- und Nachteile an.

Voraussetzungen für Digital Signage

Bevor wir in die Details gehen, wollen wir uns zunächst ansehen, wo Fernsehgeräte in einem Digital-Signage-System eingesetzt werden können. Folgende Komponenten sind erforderlich: Displays, ein Digital-Signage-Player, der die Verbindung zum Display herstellt und den Inhalt liefert, Ihr eigener Inhalt sowie ein Content-Management-System für Digital-Signage-Lösungen – das heißt eine Plattform / Schnittstelle, die steuert, was und wann auf Ihren Displays erscheint und wann die Inhalte aktualisiert werden.

Damit Ihr Digital Signage funktioniert, muss sich das TV-Gerät also in diese Konfiguration einfügen können. Außerdem muss es sich an einen Digital-Signage-Player oder einen PC mit einer Digital-Signage-Anwendung anschließen lassen und Ihren Inhalt bewältigen können.

TV-Geräte für Digital Signage nutzen

Jedes beliebige TV-Gerät mit HDMI-Anschluss funktioniert, Sie müssen nur einen Digital-Signage-Player wie den Plug & Play-Player von Cenareo über ein HDMI-Kabel anschließen. Danach können Sie Ihren Fernseher über das Content-Management-System steuern und mit dem Abspielen der Inhalte loslegen.

Heutzutage werden Sie kaum ein Fernsehgerät ohne HDMI-Kabel finden. Einige verfügen sogar über eine DisplayPort-Verbindung für Monitore, die hochauflösende Inhalte reibungsloser und mit einer schnelleren Bildwiederholrate handhaben.

Sofern Sie lieber ein neues TV-Gerät kaufen möchten, sollten Sie sich folgende Frage stellen: Welche Inhalte werden angezeigt und wo soll Ihre Digital-Signage-Lösung stehen?

Bei einem Kauf stehen Ihnen für die Auflösung Full-HD (1920 x 1080 Pixel) oder Ultra-HD/4K zur Verfügung. Letzteres Format ist mit einer Auflösung von 3840 x 2160 vier Mal höher als das Full-HD-Format. Ihr Bedarf wird von der Art der angezeigten Inhalte abhängen. Werden Sie Inhalte im 4K-Format erstellen? Der Trend geht in diese Richtung, möchten Sie Ihren Kauf also zukunftsfähig machen? Im Grunde hängt dies davon ab, wie viel Geld Sie sofort ausgeben möchten.

Danach müssen Sie sich überlegen, wo der / die Fernseher platziert werden soll: am Empfangstresen oder an der Wand darüber? Prüfen Sie, ob das Gerät mit Standfuß oder Wandhalterung geliefert wird, oder ob Sie letztere besorgen müssen.

Sie möchten die Signage-Inhalte lieber im Hoch- als im Querformat anzeigen? Dann suchen Sie nach einem Fernseher mit dünnem, durchgehend gleich breitem Frontrahmen. Ein breiter Rand an der „falschen“ Stelle könnte merkwürdig aussehen.

Sofern Sie ehrgeizige Pläne für Ihre Digital-Signage-Lösung verfolgen, ist bei der Aufstellung des / der Fernsehgeräte ein weiterer Punkt zu berücksichtigen: Für Verbraucher gedachte Fernseher eignen sich nicht für Videowände. Die Frontrahmen sind zu breit, und die Geräte sind nicht darauf ausgerichtet, einen Bild- oder Videoausschnitt in der von Ihnen benötigten Qualität anzuzeigen. Dazu brauchen Sie ein professionelles Display. Womit wir direkt zu den Vor- und Nachteilen von verbraucherorientierten Geräten und professionellen TV-Bildschirmen kommen.

TV-Bildschirme für Digital Signage

Nicht alle TV-Bildschirme sind gleich: Was für Ihr Wohnzimmer ausreicht, ist nicht unbedingt für Ihre Empfangshalle geeignet. Professionelle (oder auch gewerbliche) Displays sind deutlich teurer als Fernsehgeräte. Wenn Ihre Digital-Signage-Lösung aber fast rund um die Uhr eingeschaltet sein muss oder in einem sehr hellen Raum steht oder Sie unbedingt eine edle Videowand möchten, könnte sich die Investition lohnen.

Wo liegt der Unterschied? Abgesehen vom Preis besteht der offensichtlichste Unterschied darin, dass ein Fernsehgerät über einen TV-Tuner verfügt, professionelle Displays nicht. Letztere sind heller, robuster und mit einer Garantie für einen täglichen Maximalbetrieb von 24 Stunden ausgestattet. Wenn ein als Digital-Signage-Display genutzter Fernseher kaputt geht, haben Sie sehr wahrscheinlich gegen die Gewährleistungsbedingungen verstoßen und werden vom Hersteller keine Reparaturleistung bzw. Ersatz erhalten.

Fernsehgeräte sind für einen täglichen Betrieb von rund 8 Stunden ausgelegt – Sie möchten Ihr Digital-Signage-System im Geschäft aber vielleicht rund um die Uhr einschalten. Während professionelle Displays dies leisten können, kann es bei über einen langen Zeitraum genutzten Fernsehern zu Problemen bei der Farb- und Bildqualität kommen. Ein Beispiel hierfür sind die so genannten Geisterbilder (Ghosting), die auf dem Bildschirm zu sehen sind, auch wenn sich der Inhalt ändert. Ein anderes Phänomen ist das Einbrennen, bei dem einige Pixel dauerhaft sichtbar bleiben.

Professionelle Monitore bieten außerdem mehr Positionen. Das Hochformat eines Fernsehers kann da nicht mithalten. Ein professionelles Display ist so konzipiert, dass es im Hoch- und Querformat an die Wand angebracht werden kann. Außerdem verfügt es über sinnvoll angeordnete Lüfter, die eine Überhitzung verhindern.

Mit dünnen Frontrahmen und einem robusteren Gehäuse können Sie atemberaubende Signage-Effekte erzielen: Beispielsweise lassen sich Inhalte nahtlos über mehrere zu einer Wand oder einem Turm zusammengestellten oder auf einer Treppe aufgereihten Monitoren abspielen. Wenn Sie über ein entsprechendes Budget verfügen, können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

In den professionellen Displays der jüngsten Generation sind die Digital-Signage-Player direkt integriert, so dass Sie diese nicht noch zusätzlich anschaffen müssen.

Benutzerfreundliche Content-Management-Lösungen für Digital Signage

Sie möchten den Einstieg in Digital Signage mit einem vorhandenen Fernseher wagen, von einem Fernsehgerät zu einem gewerblichen Display wechseln oder eine Flotte von 100 Displays aufstellen? Was auch immer Sie vorhaben, Cenareo ist da, um Ihnen zu helfen.

Unser benutzerfreundliches CMS erfordert keine technischen Vorkenntnisse und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich ausschließlich auf Ihre Kommunikationsstrategien zu konzentrieren. Wenden Sie sich an uns, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Sales Contact

Get in touch

sales@cenareo.com
+44 (0) 20 3445 5779